Hausdämmung

Dämm(!)ert´s?

„Räum dein Zimmer auf! Zieh was Warmes an! Dämm dein Haus!“ … meist hat das, was Mutti sagt ja doch irgendwie seine Berechtigung. Oft setzt man dies dann aber nur widerwillig und halbherzig um. Zugegeben, das zuletzt genannte ist nicht unbedingt ein typisch elterlicher Ratschlag, doch auch wenn es vom Nachbarn oder vom Stammtisch kommt, keimt langsam der Zweifel bis man es dann einfach macht-damit es vom Tisch ist. 

Gerade in den heutigen Zeiten, in denen der Winter kein richtiger Sommer mehr ist und die Heizölpreise einem Hütchenspiel der Mineralölkonzerne gleichkommen, denkt der ein oder andere noch viel eher daran in den eigenen vier Wänden durch Isolierung Energie zu sparen; wenn nicht der Umwelt dann zumindest dem eigenen Geldbeutel zuliebe.

Baut man nun nicht von vornherein neu und energieeffizient, muss man nachrüsten und hier scheiden sich die Geister. Kaum ein Thema rund ums Haus wird derzeit so kontrovers diskutiert wie die nachträgliche Gebäudedämmung. Energiepass, Kältebrücke, Staunässe, Schimmel … Angstworte die jeder kennt werden von Befürwortern und Gegnern aufgegriffen und sich mit halbgaren Fakten, Pros und Contras um die Ohren gehauen. Der Verbraucher steht am Ende verzweifelt da und weiß nicht auf welche der beiden Arten er nun das offensichtlich Falsche tun soll. 

Fest steht, dass man sicherlich etwas falsch macht, wenn man sich keinen Fachmann mit ins Boot nimmt! Jemanden, der einen bei seinem Vorhaben unterstützt. Jemanden, der mehr als nur die eine Option kennt, die gerade in den Medien breit getreten wird. Jemanden, der die vorhandene Situation souverän einschätzen, Kosten und Nutzen abwägen, Probleme und Fallstricke erkennen sowie Notwendigkeiten oder No-Go’s aufzeigen kann.

Ihr habt noch keinen Fachmann? Dann sprecht uns einfach an, wir helfen euch gerne!

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.