Der richtige Stein

Der richtige Stein

So unterschiedlich wie Bauherren, sind auch die Möglichkeiten sein Eigenheim zu verwirklichen. Ob Fertighaus, Holzhaus, Massivbau, oder eine der zahlreichen anderen Varianten – hat man sich entschlossen Herr seiner eigenen vier Wände zu werden, steht man vor der Qual der Wahl. Hat man sich dann für das Massivhaus entschieden, stellt sich schnell die Frage: „Welches Steinderl’ hätten’s denn gern?“ Stein ist Stein möchte man vielleicht jetzt sagen und doch hat jeder Stein so seine Eigenheiten, Vor- und Nachteile die man kennen sollte, ehe man beginnt sie aufeinander zu setzen.

Vier der gängigsten Varianten sind Ziegel, Porenbeton, Kalksandstein und Leichtbaustein.

Der Ziegel ist wohl der Klassiker unter den Bausteinen. Aus Ton oder Lehm gebrannt, hat er den Vorteil feuchtigkeitsregulierend zu sein, optimal zur Schimmelvorbeugung. Seine guten schall- und wärmedämmenden Eigenschaften und die Weiterentwicklung ursprünglicher Ziegelformen zum Wärmedämmziegel, machen es mittlerweile sogar möglich ganze Passivhäuser aus Ziegelstein ohne zusätzliche Dämmung zu bauen. Nachteilig beim Ziegel ist die Bruchgefahr, die beim Bohren Spezialdübel notwendig macht. Auch ist er, je nach Ziegeltyp, z.B. nicht für tragende Wände geeignet.

Der Porenbeton – ist ein aufgeblasener Klotz. Und das ist nicht als Beleidigung gemeint. Durch eine chemische Reaktion während der Herstellung kommt es zu einer Gasentwicklung, die die Masse stark aufbläht und im Inneren viele feine Poren bildet. Ähnlich wie beim allseits bekannten „Bauschaum“. Dadurch wird der Porenbeton besonders leicht und einfach zu bearbeiten, bei hervorragender Dämmwirkung. Nachteil dieser Steine sind Abstriche beim Schallschutz und die Notwendigkeit sie gegen Umwelteinflüsse zu schützen, da sie leicht Feuchtigkeit aufnehmen.

Der Kalksandstein ist schwer – zu übertrumpfen wenn es um Belastbarkeit geht. Durch seine hohe Dichte bietet er sehr guten Schall- und Brandschutz und ermöglicht tragende Wände mit sehr geringen Wandstärken. Auch Witterungseinflüsse lassen ihn kalt. Leider ist das auch sein größter Nachteil, denn ein schlechter Wärmeschutz erfordert stets eine zusätzliche Dämmung.

Der Leichtbaustein ist die Promenadenmischung unter den Bausteinen. Ein Materialmix aus verschiedenen Baustoffen, in unterschiedlichen Ausführungen, mit dem Bestreben ihre verschiedenen Vorzüge miteinander zu vereinen. Es sind innovative Kombinationen aus Stabilität und Isolierung, die selbst bei einschaligem Maueraufbau hervorragenden Wärme- und Schallschutz bieten. Einzig die mangelnde Frostbeständigkeit, die einen sorgsamen Schutz vor Witterungseinflüssen nötig macht, lässt die anderen Steine in der Baustoffevolution nicht aussterben.

Bei der Vielfalt an Herstellern und Zulieferfirmen auf dem Markt ist es nicht ganz einfach den Überblick zu behalten. 
Da ist es wichtig einen verlässlichen Partner an seiner Seite zu haben.
Wir beraten euch gerne, damit auch Ihr die richtige Wahl trefft!

Für alle, die das mit dem Stein-auf-Stein schon mal üben wollen, haben wir hier etwas gefunden: https://www.amazon.de/Teifoc-TEI-4300-Fachwer…/…/ref=sr_1_9…

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.