Feuchtigkeit im Haus

Tropfstein-HÖLLE

Gerade in der kalten Jahreszeit macht sich bei überwiegend feuchtem Wetter, in Gebäuden älteren Semesters, gern ein unliebsamer Untermieter in den Kellerräumen breit – Schimmel! 

Nässe, die direkt aus dem Erdreich oder über die Bodenplatte in die Kellerwände zieht ist einer der Hauptgründe dafür. Sie verursacht darüber hinaus auch noch mürbe abfallenden Putz, Moderfäule und ein unbehagliches und überaus ungesundes Raumklima.

Doch was tun wenn das Mauerwerk feucht ist? Da hilft nur aufgraben, trocken legen, Kies rein kippen … fertig!? Kann funktionieren, muss es aber nicht. Drainagen – wenn sie fachmännisch geplant und gemacht sind (!) – sind ein guter Anfang wenn es darum geht, dass Staunässe nicht die Oberhand gewinnt. Eine Drainage alleine reicht aber oft nicht aus, gerade um bereits geschädigtes Mauerwerk wieder auf Vordermann zu bringen, manchmal ist es auch erst garnicht möglich eine Drainage zu installieren. Kosten, bauliche Gegebenheiten oder gar behördliche Vorschriften machen einem oft einen Strich durch die Rechnung. 

Kann man ich denn dann überhaupt etwas tun? Sicher – denn mittlerweile gibt es hervorragende Mauerwerksanierungssysteme die eine perfekte Ergänzung zur Drainage bieten und sogar komplett ohne Drainage auskommen und eure Kellerwände wirksam und dauerhaft sanieren. Ohne aufwendige Grabungen, einfach und kostengünstig von innen. Eine Kombination von nachträglich einbringbarer Horizontalsperre, Wassersperr- oder Sanierputz und optionaler Dämmung je nach vorliegendem Belastungsfall, sorgt im Handumdrehen dafür dass man wieder zum Lachen in den Keller gehen kann.

Sinnvoll ist es gerade jetzt, da die Tage wieder länger und vor allem auch wärmer und trockener werden, darüber nachzudenken diesem leidigen Thema Abhilfe zu schaffen – besser noch, der ganzen Sache vorzubeugen. 
Weg ignorieren sollte man nasse Wände auf keinen Fall, da sie die Bausubstanz langfristig schädigen und schlimmsten Fall die Immobilie unbewohnbar machen. Wer hier spart, zahlt am Ende doppelt und dreifach.

Habt auch ihr einen Problem-Keller? Wichtig ist es einen Fachmann einzubeziehen! Sprecht uns an, wir finden garantiert eine Lösung für euren Fall!

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.